Caritas-­Flüchtlingshilfe Essen e.V.

Hier stellen sich einige der rund 70 bei uns aktiven Ehrenamtlichen vor. Den Anfang macht Dr. Valeska Lindemann aus dem Erzählcafé. Weitere Beiträge werden folgen.

 

Seit Sommer 2015 engagiere ich mich ehrenamtlich beim Caritas Flüchtlingshilfe e. V. in der Elisenstraße 13.

Ich bin pensionierte Gymnasiallehrerin und einmal in der Woche beim Erzählcafé präsent: Meist junge syrische und irakische Flüchtlinge, Christen und Muslime, üben sich bei Kaffee und Keksen in Gesprächsrunden mutig im Sprechen der deutschen Sprache, die sie unterschiedlich gut beherrschen. Geduldig erweitern Ehrenamtliche das meist noch recht schmale Vokabular, machen auf grammatische Besonderheiten des Deutschen aufmerksam und geben den Flüchtlingen einen Einblick in die Kultur und den Lebensstil des Landes, in dem sie heimisch werden wollen.

 

Auf der anderen Seite erfahren wir Ehrenamtliche von den Flüchtlingen Neues und Unbekanntes aus deren Heimat. So findet ein echter Austausch der Kulturen statt, bei dem die Flüchtlinge nicht nur Nehmende, sondern auch Gebende sind. Auch gibt das Treffen im Erzählcafé den jungen Menschen, die häufig alleine leben, die Möglichkeit, untereinander Kontakt aufzunehmen und so zu erleben, dass ihre Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und mit städtischen und staatlichen Behörden von Vielen geteilt werden.

 

Seit mehr als anderthalb Jahren bin ich nun dabei und empfinde die Begegnungen als eine große menschliche Bereicherung. Erstaunt bin ich immer wieder, wie höflich und zuvorkommend ich als ältere Dame von den jungen Menschen behandelt werde. Nach insgesamt 35 Dienstjahren im Lehrerberuf kann ich es nicht lassen und biete Interessierten im Rahmen des Erzählcafés auch eine systematische Spracharbeit im Bereich grammatischer Strukturen, des Wortschatzes und der Dialogmuster an. So bildet sich ein weiterer Kreis, genauso entspannt wie die reinen Erzählrunden, in dem über die merkwürdigen Besonderheiten der deutschen Sprache wie auch über Missverständnisse in der Kommunikation immer wieder auch einmal gelacht wird. Ich meinerseits kann dabei über die digitale Kompetenz der jungen Leute nur staunen.

 

Ich fühle mich wohl in der Runde der Teilnehmer und leider viel zu wenigen Teilnehmerinnen des Erzählcafés! Die Anwesenheit von mehr Frauen würde ich mir wünschen. Solange es mir gesundheitlich möglich ist, werde ich dem Erzählcafé treu bleiben. Es ist inzwischen ein fester Bestandteil meines Alltags geworden.

 

Dr. Valeska Lindemann